Blogparade zum Jahresende Frauenzählerin

Blogparade zum Jahresende 2019

Kommentare 10

Einige haben schon danach gefragt, ob es wieder eine Blogparade zum Jahresende geben wird, was mich sehr gefreut hat. Tatsächlich bin ich in diesem Jahr etwas spät dran. Hier passiert offline gerade sehr viel Leben, so dass mir etwas die Zeit und Muse für den Blog fehlt. Heute fällt jetzt aber endlich der Startschuss!

Wie schon im letzten Jahr würde ich mit Euch gerne das Lesejahr Revue passieren lassen. Hauptaugenmerk liegt dabei natürlich wieder auf Büchern von Autorinnen. In dieser Hinsicht war das Jahr 2019 für die Buchblog-Bubble ja ohnehin sehr erfolgreich. Nicht nur nimmt die Zahl der Blogs, die sich hauptsächlich oder ausschließlich mit Büchern von Autorinnen beschäftigen stetig zu. Auch der Buchblog Award ging in diesem Jahr an einen Blog mit dieser speziellen Themenstellung, nämlich an „Nacht und Tag“ (Nicole Seifert).  Und auch die Instagram-Aktion #autorinnenschuber, die Nicole Seifert kurz danach startete, war bzw. ist sehr erfolgreich. Außerdem ist bei „Spiegel Online“ gerade erst ein Gastbeitrag von Nicole Seifert und Berit Ganz über den Frauenanteil in den Frühjahrsvorschauen erschienen. All das trägt zur Sichtbarkeit des Themas bei und das ist großartig!

Aber zurück zur ganz persönlichen Lesebilanz. Sie soll wieder anhand der gleichen fünf Fragen wie in 2018 gezogen werden. Dabei bleibt es Euch überlassen, ob ihr alle oder nur einen Teil der Fragen beantworten möchtet. Und auch, wo Ihr das tut (auf dem eigenen Blog, auf Instagram, in den Kommentaren zu diesem Beitrag, …) ist ganz egal. Wichtig ist aber, dass ihr es mich wissen lasst, denn ich werde am Ende wieder versuchen, eine kleine Zusammenfassung zu schreiben und da wäre es schade, wenn mir ein Beitrag entgeht. Am besten benutzt Ihr das Formular unten und verlinkt mich zusätzlich in Eurem Beitrag.

Ich plane – wenn mir nicht noch mehr Leben dazwischen kommt – Ende Januar die Zusammenfassung zu veröffentlichen. Deswegen solltet Ihr bis spätestens 23. Januar fertig gezählt haben. An diesem Tag schließt daher auch die Link Party.

Natürlich freue ich mich auch über jeden späteren Beitrag. Den Link packt Ihr dann einfach in die Kommentare. Allerdings kann ich dann nicht mehr garantieren, dass ich Euch auch in die Zusammenfassung aufnehmen kann.

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


10 Kommentare

  1. Was für eine tolle Idee. Danke dafür.
    Ich habe 71 Bücher gelesen und 39 waren von Autorinnen.
    Wirkliche Entdeckungen waren für mich in diesem Jahr Olga Tokarczuk, deren Unrast ich extrem vielschichtig und tiefsinnig fand, auch ihre Klarheit, die wunderbare Rede zur Verleihung des Nobelpreises!! Sowie Ottessa Moshfeghs My year of rest and relaxation. Ich liebte seine Verwegenheit, seine Kompromisslosigkeit und die geniale Auflösung.
    Mein absolutes Lesehighlight allerdings war Deborah Levys The cost of living. Selten habe ich ein derart komprimiertes, elegantes und aussagekräftiges Buch über ein Frauenleben heute gelesen.
    Immer wieder beeindruckend finde ich die Lebensgeschichte Ingeborg Bachmanns.
    Ich möchte in 2020 noch einmal Malina lesen, außerdem GRM Brainfuck von Sibylle Berg, Eine Frau von Annie Ernaux, Bluets von Maggie Nelson, ein paar Bücher von Hanne Orstavik und noch so viele andere, es würde, glaube ich, den Rahmen sprengen. 🙂

  2. Petra Reich sagt am 14. Januar 2020

    Liebe Kerstin, gerne bin ich auch dieses Jahr wieder dabei und werde auch auf Instagram einen kleinen Post dazu veröffentlichen. Dir wünsche ich ein tolles Lesejahr mit vielen inspirierenden Autorinnen (und Autoren). viele Grüße, Petra

Schreibe einen Kommentar zu Marion Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.