Blogparade zum Jahresende, Frauenzählerin
Kommentare 75

Blogparade zum Jahresende

Die Zeit der Jahresrückblicke hat wieder begonnen. Für mich ist das eine gute Gelegenheit, um Euch über die Bücher von Autorinnen auszufragen, die ihr in diesem Jahr gelesen habt. Deswegen rufe ich zur 1. Frauenleserin Blogparade zum Jahresende auf.

Erst vor ein paar Tagen bin ich auf einen Beitrag des NDR gestoßen, in dem es um die Sichtbarkeit von Autorinnen geht. Nina George hat zusammen mit anderen Frauen zusammen eine Studien durchgeführt. Einen Monat lang haben sie 69 Medien (Radio, Fernsehen, Zeitungen und Zeitschriften) ausgewertet. Das Ergebnis war sehr ernüchternd: gerade einmal ein Drittel aller Rezensionen war über Bücher von Autorinnen. Und das liegt keineswegs daran, dass es schlicht mehr Bücher von Autoren gibt. Gerade im Belletristik-Bereich ist das Verhältnis eigentlich sehr ausgeglichen. Trotzdem werden Autorinnen seltener besprochen. Da wundert es eigentlich kaum noch, dass Autorinnen seltener mit Literaturpreisen ausgezeichnet werden, wenn ihre Bücher so wenig Beachtung finden.

Das hat mich neugierig gemacht, wie es eigentlich in der Buchblogosphäre so aussieht. Gerade der Jahreswechsel bietet sich ja ideal an, um eine kleine, persönliche Buchbilanz zu ziehen. Dafür habe ich fünf Fragen vorbereitet:

  • Wie hoch ist Deine „Frauenquote“? Wieviele Bücher hast Du in diesem Jahr gelesen und/oder rezensiert? Wieviele davon wurden von Autorinnen verfasst?
  • Welches Buch einer Autorin ist Dein diesjähriges Lesehighlight? (Warum?)
  • Welche Autorin hast Du in diesem Jahr für Dich entdeckt und was macht Sie für Dich so besonders?
  • Welche  weibliche Lebensgeschichte bzw. Biografie hat Dich in diesem Jahr besonders beeindruckt (und warum?)
  • Welches Buch einer Autorin möchtest Du in 2019 unbedingt lesen?

Wer teilnehmen möchte, kann entweder alle beantworten oder auch nur einige davon auswählen.

Die Blogparade endet am 12.01.2019. Danach werde ich einen Abschlussbeitrag dazu erstellen. Vergesst deshalb bitte nicht, mir den Link zu Eurem Beitrag zu verraten.

Ich bin schon sehr gespannt!

75 Kommentare

  1. Liebe Kerstin,
    nun bin ich über Marions Blog und ihren Beitrag auf deinem Blog und zur Blogparade gelangt. Ich lese eher die Bücher, die mich inhaltlich interessieren und schaue nicht so sehr, ob sie von Frauen oder Männern sind. Bei meiner diesjährigen Leserückschau habe ich aber schon gemerkt, dass ich in diesem Jahr viele Autorinnen gelesen – und zum Teil auch erst entdeckt – habe. Da schaue ich doch gleich mal genauer hin und zähle mal die Häupter meiner Lieben. Vielleicht wird dann auch noch ein Blogparade-Text daraus. Vielen Dank schon einmal für die schöne Idee.
    Viele Grüße, Claudia

    • Hallo Claudia,

      ich freue mich, dass Du auf meine Blog und die Blogparade aufmerksam geworden bist.

      Noch mehr würde ich mich freuen, wenn Du wirklich daran teilnehmen würdest. Dazu musst Du nicht einmal unbedingt, „die Häupter deiner Lieben“ zählen. Es ist auch vollkommen okay, wenn Du nur einen Teil der Fragen in einem Text verarbeitest.

      Viele Grüße
      Kerstin

  2. Pingback: Lesejahr 2018 – Ein Rückblick #1 – Lesehighlights „Beste Romane 2018“ – LiteraturReich

  3. Liebe Kerstin,

    ich werde auch schauen, dass ich bis zum 12.1. einen Beitrag einstelle. Meine „Frauenquote“ ist ganz unabsichtlich auch in diesem Jahr wieder hoch. Die Idee eine solche Seite zu „beschreiben“, wie du es hier machst, finde ich toll!
    Viele Grüße, Marina von literaturleuchtet.

    • Liebe Marina,

      schön, dass dir meine Idee gefällt. Ich würde mich freuen, wenn du an meiner Blogparade teilnehmen würdest. Ich bin schon sehr gespannt auf dein Jahresfazit.

      Viele Grüße
      Kerstin

  4. Pingback: Rückblick auf das Lesejahr 2018 – buchpost

  5. Marlene sagt

    Tja super. Jetzt habe ich dir eine ellenlange Mail mit Antworten auf deine Fragen geschickt, und was passiert?

    MAILER-DAEMON@yahoo.com
    An: mXXX_mXXX@yXXX.de
    29. Dez. um 12:48
    Sorry, we were unable to deliver your message to the following address.
    blog@…. wie oben angegeben.

    I am not amused. 🙂

  6. Liebe Kerstin, ich bin gerade dabei, in meinen Statistiken zu stöbern, da kommt mit deine Blogparade gerade wie gerufen. Zumindest gucke ich nachher mal, wie die Frauenquote bei mir aussieht. Wenn es für einen Artikel reicht, melde ich mich noch mal.
    LG
    Mona

  7. Guten Morgen!

    Die Blogparade ist eine schöne Idee! Bei mir selber halten sich Autoren und Autorinnen eigentlich die Waage – ich denke, es kommt dabei auch sehr auf die Genren an, die man liest.

    Diese Artikel die du erwähnt hast, da hab ich auch einen kurz überflogen bzw. auf Facebook eine Diskussion gesehen. Soweit ich das verstanden habe, waren die Rezensenten dafür hauptsächlich Männer, kann das sein? Zumindest ging es in der Diskussion darum, dass Männer zu wenig von Frauen geschriebene Bücher lesen ^^

    Ich selber finde überhaupt nicht, dass Frauen weniger besprochen werden, grade wenn man in der Bloggerwelt schaut, sehe ich hauptsächlich Bücher von Frauen und hatte immer den Eindruck, dass eher Bücher von Männern kaum gelesen werden 😀 Bei einer Aktion zu der Frage stellte sich auch raus, dass es tatsächlich so war. Zumindest bei dem Teil der Bloggerinnen, die mitgemacht hatten …

    Auf jeden Fall eine schöne Aktion!
    Ich wünsch dir einen guten Rutsch! <3

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Hallo Aleshanee.

      Das Feuilleton ist wirklich sehr viel „männlicher“ als die Blogosphäre. Ob Männer wirklich seltener Frauen lesen, kann ich jetzt nicht so sagen. Bisher zeigt sich bei meiner Aktion aber auch tendenziell ein eher ausgeglichenes Verhältnis. Ich denke, das hängt mit den Genre zusammen.

      Viele Grüße. Kerstin

  8. Pingback: Frauenleserin Blogparade zum Jahresende * Lesefreude

  9. Liebe Kerstin, ich hatte mir für dieses Jahr aus eben diese Gründen vorgenommen, ausschließlich Bücher weiblicher Autorinnen zu lesen, von daher trifft diese Blogparade genau mein Thema! Ein Beitrag von mir wird also sicher kommen. Bis bald, ich freu mich!

  10. Hallo Kerstin,

    ja, von der Untersuchung habe ich auch gelesen. In dem Artikel den ich gelesen habe, wurde es so interpretiert, dass es mit an den Verlagen liegen muss, die weniger Bücher von Frauen annehmen. Im SelfP liegen Frauen nämlich weit vorne.

    Auf jeden Fall eine interessante Blogparade. Mir ist selbst schon aufgefallen, dass ich tatsächlich lieber Männer lese, obwohl ich mich schon für feministisch halte.
    Ich werde auf jeden Fall versuchen, die nächsten Tage mal zu zählen, wie viel Frauen ich gelesen habe. Und hoffe, ichs chaffe es noch rechtzeitig, einen Beitrag zu schreiben. Habe Deine Blogparade erst heute entdeckt.

    Liebe Grüße und ein gesundes und zufriedenes Jahr 2019!

    Petrissa

    • Hallo Petrissa,

      von der Theorie, dass die Verlage weniger Autorinnen unter Vertrag nehmen, habe ich noch nicht gehört. In dem Artikel, den ich verlinkt habe, heißt es, dass das Verhältnis bei den veröffentlichten Büchern fast ausgeglichen ist. Nur werden in den traditionellen Medien (Zeitungen, Zeitschrift, Radio) eben deutlich häufiger Autoren besprochen.

      Es würde mich freuen, wenn du an der Blogparade teilnehmen würdest. Wir lesen deinen Beitrag aber auch noch gerne, wenn er erst nach dem 12.01. erscheint.

  11. Pingback: [Aktion] Blogparade zum Jahresende - MonerlS-bunte-Welt

  12. Liebe Kerstin,
    die Idee finde ich super und habe auch gerne mitgemacht! Zu meinem traditionellen Jahresrückblick hier nun auch mein Blogbeitrag zur Frauenquote.

    Ich bin schon sehr auf die Beiträge der anderen Teilnehmer gespannt! Rutsche gut ins neue Jahr,
    liebe Grüße vom monerl

  13. Pingback: Leserückblick 2018 – Frauenleserin

  14. Da ich keinen eigenen Artikel darüber schreiben will, möchte ich hier antworten. Ich habe 2018 146 Bücher gelesen, davon waren 61 von Frauen. https://literaturgefluester.wordpress.com/oesterreichischer-buchpreis/leseliste/
    Sehr beeindruckt haben mich davon Helene Hegemanns Bungalow https://literaturgefluester.wordpress.com/2018/10/07/bungalow/, weil es ihr offenbar sehr gut gelungen ist, aus ihrem Skandal den sie mit „Axolotl Roadkill“ https://literaturgefluester.wordpress.com/2013/08/08/axolotl-roadkill/ hatte ,wieder herauszukommen und sie scharf und jugendfrisch schreibt, sowie Nino Haratschwillis „Die Katze und der General“https://literaturgefluester.wordpress.com/2018/10/13/die-katze-und-der-general/, der ich sehr den deutschen Buchpreis gewünscht hatte.
    die Entdeckung des Jahres ist Wlada Kolosowa mit ihren „Fliegenden Hunden“, xhttps://literaturgefluester.wordpress.com/2018/03/10/fliegende-hunde/ eine richtige Frauenbiografie habe ich nicht gelesen, würde aber Ljuba Arnautovics Familiengeschichte https://literaturgefluester.wordpress.com/2018/10/06/im-verborgenen/ hier einreihen und das Frauenbuch, das ich dieses Jahr unbebingt lesen möchte, ist das der Bachmannpreisträgerin vom Vorjahr Tanja Maljartschuks „Blauwal der Erinnerung!
    Liebe Grüße aus Wien!

  15. Pingback: Blogparade der Frauenleserin | Philea's Blog

  16. Pingback: Frauenbücher-Blogparade – Jahresrückblick 2018 – In China fällt ein Sack Reis um.

  17. Pingback: Frauen lesen | Geschichten und Meer

  18. Pingback: 2018: Ein Jahr voller Autorinnen? | Meergedanken

  19. Pingback: Frauenleselust | Mein Beitrag zur Blogparade – Sofasophien

  20. Pingback: Blogparade der Frauenleserin – LiteraturReich

  21. Pingback: 1. Frauenleserin Blogparade zum Jahresende | RikeRandom

  22. Pingback: Nixblix´ simple Sicht der Dinge

  23. Ich war so frei, mich trotz meiner wie immer minimalistischen Jahresendrezis zu beteiligen: https://carmilladewinter.com/2019/01/10/frauen-lesen/

    Wobei ich final sagen muss: Mir ist eigentlich erst mal wurst, was für ein Name auf dem Cover steht. Wichtiger ist mir der Inhalt. Ich neige zur Phantastik und Spekulativen Literatur und fahre auf ein paar Sachen eher ab als andere, immer abhängig von der Lebensphase, und derzeit scheinen eher Frauen diese Themen zu bedienen. Und außerdem bekomme ich meine Bücher eher von Frauen empfohlen, weil ich mich selten im Feuilleton rumtreibe. Da gibt’s eh keine SF/F-Empfehlungen.

    • Hallo Carmilla,
      schön, dass du dabei bist.

      Ich lese auch nicht nur Autorinnen. Aber ich habe mich entschlossen, nur noch weibliche Bücher hier zu besprechen. Einerseits möchte ich damit Autorinnen zu einer größeren Sichtbarkeit verhelfen. Andererseits nehme ich mir selbst so den Druck, jedes Buch, das ich lese auch besprechen zu wollen/müssen.
      SF/F sind wirklich Genre, die in den Feuilletons nicht vorkommen. Oder sagen wir besser: nur in sehr seltenen Ausnahmefällen. Aber genau darin sehe ich den Vorteil vom Blogs. Sie können sich mit diesen Nischen beschäftigen.

      Viele Grüße
      Kerstin Herbert

  24. Pingback: Blogparade: Ein Jahr, viele Autorinnen

  25. Pingback: Blogparade der Frauenleserin | Miss Booleana

  26. Liebe Kerstin,
    vielen Dank für eine so wunderbare Idee für eine Blogparade – dadurch habe ich auch deinen Blog kennengelernt und es gefällt mir hier sehr. 🙂 Zwar habe ich von der Blogparade zum Jahreswechsel erfahren, aber vollkommen übersehen bis wann man einen Artikel schreiben solle. Nun komme ich erst jetzt mit meinem Beitrag dazu hinter dem Ofen vor. Den Link lasse ich mal hier: https://miss-booleana.de/2019/01/26/blogparade-der-frauenleserin/ aber ich verstehe, dass für deine Statistik wahrscheinlich der Drops schon gelutscht ist.
    In dem Sinne, viele Grüße,
    Stefanie alias Miss Booleana

  27. Pingback: Der Abschluss – Frauenleserin

  28. Pingback: Frauenquote der gelesenen Bücher – patrickwillms.de

  29. Pingback: Blogparade der Frauenleserin - LiteraturReich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.