Biografie, Fantasy, Geplauder, Hörbuch, starke Frauen
Kommentare 3

Eine buchige Teeparty #5: Frühlingsgrüße

Hallo Ihr lieben Büchermenschen,

gute sechs Wochen ist es nun schon her, seit wir das letzte Mal bei einer guten Tasse Tee gemeinsam über Bücher geplaudert haben. Seitdem ist bei mir einiges passiert. Zuerst war ich als Pressereferentin stark im Kommunalwahlkampf eingebunden. Dann schaltete mich eine ziemlich heftige Erkältung eine volle Woche komplett aus. Nun bin ich aber wieder fit und freue ich mich nach meiner Indiebookweek mit dem Verlag duotincta auf unsere heutige Teestunde. Passend zu den ersten Sonnenstrahlen, die uns an diesem Wochenende verwöhnen werden, habe ich uns einen Frühlingsblüten-Grüntee gekocht. Mmmh, duftet er nicht herrlich nach Erdbeeren und Aprikosen?!

Buch-Kauf-Fasten

Die sechs Wochen Buch-Kauf-Fasten liegen nun seit ein paar Tagen hinter mir. Insgesamt lief es nach den kleineren Startschwierigkeiten, von denen ich Euch bei der letzten buchigen Teeparty erzählt habe, eigentlich gar nicht mal so schlecht.

Unendliche GeschichteGut: was die Hörbücher betrifft, habe ich wieder gesündigt, aber es wäre doch auch ein Frevel gewesen, das Audible-Guthaben nicht zu nutzen, oder?! Vor allem, weil ich durch das Bookup beim Deutschen Hörbuchpreis so viele interessante Anregungen bekam. Das neue Hörspiel zu „Die Unendliche Geschichte“, das den Kinderhörbuchpreis bekam, möchte ich Euch in diesem Zusammenhang ganz besonders ans Herz legen. Ich habe es über die Osterfeiertage gehört. Es ist wirklich sehr liebevoll gemacht und machte mir Lust, auch das Buch wieder einmal zu lesen.

Von den Hörbüchern einmal abgesehen, habe ich in den letzten sechs Wochen tatsächlich keine Bücher gekauft, geliehen oder angefordert. Alle Neuzugänge während dieser Zeit hatte ich schon davor bestellt. Haltet mich für bescheuert, aber irgendwie ist es befriedigend, zu sehen, wie der SuB abnimmt. Dieser Anblick gefiel mir so gut, dass ich beschlossen habe, das Buch-Kauf-Fasten zu verlängern. Allerdings werde ich in der Verlängerung nicht mehr ganz so streng mit mir selbst sein. Ich möchte lediglich jeden Monat jeweils mehr Bücher lesen als neu kaufen, leihen, bestellen etc. Mein Ziel ist es, den SuB bis auf nur noch 5 Bücher zu reduzieren. Ich bin gespannt, ob und wann es mir gelingen wird. Ich halte Euch hier auf dem Laufenden.

Übrigens bin ich, was dieses Thema angeht, in bester Gesellschaft. Auch Mara vom Blog „Buzzaldrins Bücher“ hat sich von April bis Juli ein Buchkaufverbot auferlegt. Die zahlreichen Kommentare zu ihrem Beitrag sprechen für sich.

zu Maras Beitrag

Neuzugänge

Dank meines erfolgreichen Buch-Kauf-Fastens gibt es hier eigentlich nicht viel zu erzählen. Lediglich zwei oder drei Rezensionsexemplare, die ich bereits vorher angefordert hatte, gingen bei mir. Auf die, die ich bereits rezensiert habe, werde ich hier nicht noch einmal eingehen.

NeuzugängeVon einer Überraschungspost muss ich Euch aber erzählen: Piper Fantasy schickte mir „Feuerstimmen“ von Christoph Hardebusch unaufgefordert zu. Ich hatte mich zwar für eine Blogtour zum Buch beworben, wurde aber leider nicht ausgewählt. Dass ich das Buch trotzdem zugeschickt bekam, freute mich daher umso mehr. Ich habe es auch schon gelesen. Die Rezension inklusive Bewertung des „starke Frauen“-Faktors folgt in Kürze. So viel sei aber schon jetzt verraten: Ihr könnt das Buch ruhig schon einmal auf Eure Wunschliste setzen.

Als Quartalskauf bei der Büchergilde habe ich „Jane Eyre“ von Charlotte Bronte ausgesucht. Es wurde von Melanie Waltz neu übersetzt und enthält einen ausführlichen Anhang. Außerdem gefällt mir die Einbandgestaltung wieder einmal sehr gut. Das Buch steht auf der Klassikerliste der Bücherkultur-Challenge, so dass es sicher nicht lange auf dem SuB liegen wird.

Gestern habe ich außerdem „Harry Potter and the Cursed Child“ als eBook vorbestellt. (Das geht z.B. bei ebook.de.) Es wird am 31.07. erscheinen. Bis zur deutschen Übersetzung, die erst im Herbst im Carlsen Verlag erscheinen wird, dauerte es mir einfach zu lang.

Wunschliste

Aber natürlich bin ich auch in den letzten Wochen auf interessante Bücher gestoßen. Weil ich diese aber nicht kaufen durfte bzw. wollte, wanderten sie erst einmal auf meine Wunschliste:

Zwischenstand meiner Challenges:

Da die ersten drei Monate des Jahres gerade erst ein paar Tage hinter uns liegen, bietet sich diese buchige Teeparty an, um eine erste Zwischenbilanz meiner Challenges zu ziehen. Das Prinzip nur solche auszuwählen, bei den es eine zeitlichen Vorgaben gibt, hat sich als absolut richtig für mich herausgestellt. So entsteht kein Druck und ich behalte meinen Spaß an der Sache.

Bücherkultur-Challenge

Gestartet bin ich bei der Gegenwartsliste mit 26 gelesenen von insgesamt 95 Büchern. Ein weiteres konnte ich zwischenzeitlich abhaken: „Die Bücherdiebin“ von Markus Zusak. Obwohl ich gegen das Zweite Weltkriegsthema so meine Vorbehalte habe, bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Es ist wirklich ein ganz zauberhaftes Buch, das mich noch immer ins Schwärmen geraten lässt. Bislang habe ich es aber noch nicht geschafft, eine Rezension dazu zu schreiben, weil ich einfach nicht die richtigen Worte für meine Begeisterung finden kann. Aber ich hole das nach; versprochen.

Auf der Klassikerliste konnte ich noch keine Fortschritte erzielen. Hier bleibt es bei 11 gelesenen von insgesamt 50 Büchern. Allerdings liegt mit „Jane Eyre“ von Charlotte Bronte, wie bereits erwähnt, das erste Buch dieser Liste schon bereit. Außerdem bin ich in meinem Bücherregal auf weitere ungelesene Bücher gestoßen, die zu dieser Challenge gehören:

Bücherkultur-Challenge

ZEIT-Kanon des jungen Jahrhunderts

AmericanahAuch hier hat sich am Anfangsstand von 1 gelesenen der insgesamt 22+ Bücher noch nichts getan. Allerdings habe ich gestern mit „Americanah“ von Chimamanda Ngozi Adichie begonnen, das nun auch schon einige Monate auf meinem SuB lag. Optisch freue ich mich noch immer sehr über die tolle gestaltete Ausgabe der Büchergilde. Das war definitiv die richtige Wahl. Inhaltlich bin ich noch nicht allzu weit gekommen. Da ich erst ein Kapitel gelesen habe, kann ich noch nicht viel dazu sagen. Vermutlich werde ich wohl eine Weile für die knapp 600 Seiten brauchen, dass es scheint mir kein Buch zu sein, dass sich einfach so nebenher weglesen lässt.

ZEIT-Kanon des jungen Jahrhunderts

Goldenbacklist-Challenge

Hier habe ich die größten Forstschritte gemacht. Ganze sieben Bücher stehen schon auf dieser Liste, ohne dass ich meine Lektüre bewusst danach ausgerichtet hätte. Mein Vorsatz, in diesem Jahr alle Harry Potter-Romane noch einmal als Hörbuch zu hören, war für diese Challenge genauso förderlich wie die Bücherkultur-Challenge. Aber immerhin vier der sieben Bücher stammen von keinen Bücher- oder Challengelisten.

Goldenbacklist-Challenge

Sparstrumpf-Challenge

Noch ganz frisch ist meine Teilnahme an der Sparstrumpf-Challenge von Bücherkaffee. Zum 01.03. startete hier die fünfte Runde, an der auch ich mich beteiligen möchte. Hierbei geht es darum, für jedes gelesene Buch einen bestimmten Betrag zu sparen. (Näheres erfahrt Ihr auf meiner Challenge-Seite, deren Link ich Euch oben hingepackt habe.) Ich bin gespannt, was so im Laufe des Jahres zusammenkommen wird.

Den März habe ich schon fertig abgerechnet und bin – sehr zu meinem eigenen Erstaunen – auf sage und schreibe 14 gelesene und gehörte Bücher gekommen. Allerdings muss man hier dazu sagen, dass darunter auch 5 Kurzgeschichten der Stephen King Story Selection und ein Hörbuch mit nur knapp einer Stunden Spielzeit waren. Dennoch ist das für mich mehr als ordentlich.

Sparstrumpf-Challenge

New York City Blogparade

Start spreading the news
I am leaving today
I want to be a part of it
New York, New York
(aus dem Song „New York, New York“ gesungen von Frank Sinatara)

Seit Tagen, vielleicht sogar Wochen geistert mir dieses Lied im Kopf herum. Grund dafür war eine Mail von Silvia von Leckerekekse, die mich fragte, ob ich Lust hätte, an einer Blogparade zum Thema „New York City“ teilzunehmen. Wie Ihr wisst, liebe ich gemeinsame Aktionen und sagte spontan zu. Mittlerweile sind die Planungen weitestgehend abgeschlossen und mein Beitrag zu Zweidritteln fertig. (Das genaue Thema verrate ich Euch hier aber noch nicht. Etwas Spannung muss ja noch bleiben.)

Sidebar-NYParade-300px

Am 10. April geht es auf dem Blog von Leckerekekse los und ich freue mich riesig! Insgesamt werden sich 20 Blogs beteiligen. Besonders schön finde ich, dass nicht nur Buchblogs dabei sein werden. So wird es eine interessante und abwechslungsreiche Blogparade werden. Schaut also unbedingt vorbei!

Links

Natürlich habe ich auch in den vergangenen Wochen wieder fleißig interessante Links zu Blogbeiträgen, Bücherlisten und ähnlichem für Euch gesammelt.

Zum Thema „starke Frauen“

habe ich gleich zwei Empfehlungen für Euch:

Im amerikanischen Onlinemagazin „Mashable“ ist eine tolle Liste mit feministischen Buchtipps erschienen. Dabei wird zu zehn „Klassikern“ wie beispielsweise Simone de Beauvoir jeweils eine zeitgenössisches Werk einer noch jungen Autorin empfohlen. Ich fand die Klassiker aber mindestens genauso interessant. Einziger Wermutstropfen: es sind natürlich englischsprachige Bücher, die leider nicht alle übersetzt wurden.

10 feminist books to read after you’ve gotten through the classics

Außerdem hat Christine Lehmann im Blog „Herland“, den ich ohnehin uneingeschränkt empfehlen kann, einen interessanten Artikel zur Männersprache nicht nur in der Kriminalliteratur geschrieben. Sie beschäftigt sich darin mit dem Ausdruck „junges Mädchen“. Ich fand ihn vor allem deshalb interessant, weil auch ich diesen Ausdruck bislang sehr unreflektiert gebrauchte und die damit verbundene Abwertung der so bezeichneten Frau gar nicht bemerkte.

Das junge Mädchen und der Engel

Interessantes zum abendlichen Lesen auf dem E-Reader

habe ich bei „Literaturcafe“ gefunden. Hierin wird darauf hingewiesen, dass laut Schlafforschern der hohe Blauanteil im Licht der Displays die Produktion des Schlaffördernden Hormons Melatonin verhindere. Wer allabendlich im Bett noch ein paar Seiten liest, riskiert unter Umständen also Schlafstörungen. Zwar habe ich auch schon anders lautende Meldungen hierzu gelesen; meine eigenen Erfahrungen zeigen jedoch, dass auch ich deutlich schlechter einschlafe, wenn ich bis kurz vorm Ins-Bett-Gehen noch vor dem MacBook saß. Glücklicherweise trifft mich das Thema E-Reader im Bett aber nicht direkt, denn ich höre hier lieber Hörbuch.

Lesen auf dem E-Reader gefährdet Ihre Gesundheit

Shelfie

Schließen möchte ich diese buchige Teeparty mit einem neuen Shelfie.


Ich hatte in dieser Woche Urlaub und habe diesen u.a. dazu genutzt, mein Bücherregal wieder einmal neu zu sortieren. Die Sortierung nach Farbe war zwar sehr schick, leider jedoch auch reichlich unpraktisch. Außerdem hatte ich mittlerweile so viel Zuwachs, dass ich nicht mehr alle Bücher in die „richtige“ Stelle bekam. Jetzt habe ich etwas großzügiger Platz in den einzelnen Regelfächern gelassen und nach Autoren sortiert. Außerdem habe ich die ungelesenen Bücher nicht mehr separat stehen. Um dennoch den Überblick zu behalten, habe ich alle gelesenen Bücher mit einem kleinen farbigen Klebepunkt markiert. Zudem hilft mir mein Goodreads-Account, den ich sehr gut pflege, meinen SuB im Blick zu behalten. Der Mann findet es übrigens nicht ganz so schön, dass ich die Bücher bis hinten durchgeschoben habe. (Bisher standen sie auf der Kante.) Ich muss gestehen, dass auch ich mich erst einmal an den neuen Anblick gewöhnen musste. Mittlerweile gefällt er mir aber. Außerdem kann ich nun Staub wischen, ohne vorher erst alle Bücher aus dem Regal nehmen zu müssen.


Was gibt es bei Euch neues?

Puh, das waren nun fast 2.000 Worte. Seid Ihr überhaupt noch da? Falls ja, erzählt ich mal, was es bei Euch neues gibt:

  • Welche Bücher sind bei Euch eingezogen? Welche kamen auf die Wunschliste?
  • Wie kommt Ihr mit Euren Lesezielen voran?
  • Kennt Ihr eventuell eines meiner neuen Wunschlistenbücher schon und wenn ja, wie fandet Ihr es?
  • Wie ist Euer Bücherregal sortiert? Stehen die Bücher auf der Kante oder sind sie nach hinten durchgeschoben?

Ich freue mich, von Euch zu lesen.

Alles Liebe. Eure Kerstin

3 Kommentare

  1. Schön, dass dir das Fasten so gut bekommen ist. Ich möchte auch in entschärfter Form weitermachen. Ein Taschenbuch und ein anderes Buch pro Monat möchte ich mir gönnen. Allerdings kommen auch viele Bücher meines Mannes auf meinen SUB. Wie ich damit umgehe weiß ich noch nicht.

  2. Liebe Kerstin,

    wow, den SuB auf nur 5 Bücher zu reduzieren klingt für mich wie eine nahezu unlösbare Aufgabe, aber ich wünsche Dir viel Erfolg bei diesem Unterfangen! Disziplin ist dabei alles, oder?
    Ich erlaube mir mal, Harper Lees „Wer die Nachtigall stört…“ auf meine Wunschliste zu packen. Ab und an muss ein Klassiker einfach mal wieder sein. Im Moment sammle ich weiterhin Romane, die sich mit Gemälden befassen. Hättest Du da vielleicht noch einen Lesetipp für mich?

    Liebe Grüße und genieße Deinen Restsonntag!
    Caro

    • Kerstin Scheuer sagt

      Ach, so richtig dramatisch hoch war mein SuB eigentlich noch nie. Ich arbeite lieber mit Wunschlisten. Zur Zeit liegen um die 20 Bücher ungelesen herum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.