Lieblingsleseplatz
Schreibe einen Kommentar

Lieblingsleseplatz #61: Caro vom Blog „Bibliothecaro- Meine kleine Bibliothek“

In dieser Woche macht mir der Lieblingsleseplatzbeitrag wieder einmal ganz besonders viel Spaß. Nicht nur Ihr lernt in meiner kleinen Interviewreihe neue Blogs, AutorInnen, Verlage und Literaturprojekte kenne, auch ich entdecke dank meiner Blogserie immer wieder neue Favoriten. Caros Blog „Bibliothecaro – meine kleine Bibliothek“ ist einer davon.

Das erste Mal besuchte ich ihn tatsächlich, um diesen Beitrag vorzubereiten. Anschließend wanderte er direkt in meinen RSS-Feed-Reader. Caro scheint einen ähnlichen Buchgeschmack wie ich zu haben. Hinsichtlich des Genres ist sie nicht festgelegt. Besonders schön finde ich die hellen, freundlichen Fotos, auf denen die 26jährige Studentin der Literaturwissenschaften die Bücher auf ihrem Blog in Szene setzt.

logocaroblog

So liest Caro am liebsten:

1. Wo liest Du am liebsten? Warum?

Mein Lieblingsleseplatz ist nicht das Bett. Auch nicht das Sofa. Sondern ein lila Sessel! Eigentlich ist er in meinem Wohnzimmer eine Art „Überbleibsel“. Er fand einfach keinen richtigen Platz. Bei Gestaltung des Raumes blieb der Sessel als ein Möbelstück zu viel übrig und passt auch farblich nicht ganz zur restlichen Ausstattung des Wohnraums, aber das macht ihn eben besonders. Da er ziemlich groß ist, kann man sich auf dem Sessel in alle Richtungen hinsetzen, die Beine überschlagen oder sie einfach über die Armlehnen baumeln lassen. Dort, wo er steht, ist nicht viel Licht von draußen zu erwarten, darum steht neben ihm eine Tischlampe. Auf der anderen Seite befindet sich – natürlich – das Buchregal. Oder eher meine Buchwand, die ca. vier Meter umspannt. In der Ecke ist der Sessel eingekeilt und das macht diesen Platz so für mich zum gemütlichsten Leseplatz in meiner Wohnung.

LieblingsleseplatzBibliothecaro

2. Welches Format (eBook, Taschenbuch, Hardcover) bevorzugst Du? Warum?

Ich bin ziemlich flexibel, was das Format von Büchern angeht. eBooks machen noch nicht den Hauptbestandteil aus, aber ich besitze insgesamt zwei eReader, auf denen insbesondere Thriller und Belletristik zu finden sind – meine beiden Lieblingsgenres. eReader sind für mich im Alltag sehr praktisch, da ich meine Bücher immer bei mir haben kann. Eine meiner Angewohnheiten ist aber auch, dass wenn ich ein Buch unbedingt möchte, nicht auf eine später erscheinende Taschenbuchausgabe warte, sondern mir im Buchladen sofort das Hardcover kaufe. Bei Büchern, die zu dem Zeitpunkt bereits als TB erhältlich sind, greife ich dann aber doch eher zum Taschenbuch.

3. Was gehört für Dich zur perfekten Lesezeit (Tee, Kekse, Kuscheldecke)?

Je nach Tages- und Jahreszeit ist das unterschiedlich. Im Winter mag ich gern einen warmen Kaffee, an dem ich nippen kann (Latte Macchiato!) und meine Decke mit Ärmeln, in die man sich so herrlich hineinkuscheln kann. Ein großes Plus wäre noch ein schönes Stück Kuchen. Im Sommer würde ich gern mehr draußen in der Natur lesen, mal sehen, ob der Vorsatz umzusetzen ist. Da bräuchte ich dann maximal eine Picknickdecke zum Leseglück.

4. Muss es bei Dir ganz still sein, wenn Du liest, oder läuft im Hintergrund Musik oder sogar der Fernseher?

Wenn ich lese, brauche ich keine absolute Stille, jedoch dürfen die Umgebungsgeräusche nicht zu laut sein. Hundegebell, Gekreische, laufender Verkehr – das wären Lärmquellen, die mich vollkommen aus dem Lesen reißen würden. Sobald ich in meinem Lesesessel sitze, läuft im Hintergrund meistens entspannte, leise Jazzmusik. Das unterstützt, zusammen mit dem Kaffeeduft, die Café-Atmosphäre im eigenen Zuhause.

Vielen Dank für diesen interessanten Einblick!

(Caro hat meine Fragen am 16.01.2016 beantwortet.)

Mitmachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.