Alle Artikel in: Sonstiges

Nicht ohne mein Smartphone!

Vergangenen Freitag hatte einen unfreiwilligen Offline-Tag. Ich war morgens so in Eile, dass ich vergessen hatte, mein Smartphone einzupacken. Zuerst war ich tatsächlich einen Moment versucht, umzukehren und lieber den Zug zu verpassen und zu spät ins Büro zu kommen, als den ganzen Tag ohne Handy unterwegs zu sein. Dann aber dachte ich, es könne ja wohl nicht so schwer sein, mal einen Tag ohne das Teil auszukommen. Wirklich brauchen tue ich es ja schließlich eh nur höchst selten. Meine Erfahrungen an diesem Tag waren aber ernüchternd – und etwas erschreckend. Meine bisherigen Digital Detox Maßnahmen und Erfahrungen Schon seit ein paar Monaten betreibe ich ganz bewusst Digital Detox. Dazu reichten ein paar einfache Maßnahmen, die meinen Alltag jedoch deutlich entspannt und von unnötigem Stress befreit haben. Ich habe zum Beispiel alle Apps auf meinem Smartphone so eingestellt, dass ich keine Mitteilungen mehr auf dem gesperrten Bildschirm angezeigt bekomme. Auch die Hinweistöne habe ich ausgeschaltet. Seitdem kann ich mich deutlich besser konzentrieren. Denn ich konnte mir noch so sehr vornehmen, mich nicht von jedem Like …

Warum mir der Women`s Run so sehr gefällt…

Nach fünfjähriger Pause habe ich in diesem Jahr wieder am Women`s Run teilgenommen. Am 29. Juli bin ich in Frankfurt beim 8km-Lauf als Joggerin gestartet. Eine persönliche Bestzeit konnte ich an diesem Tag nicht erreichen. Trotzdem hatte ich einen tollen Nachmittag in der Frankfurter Commerzbank-Arena. Das liegt vor allem an der besondere Atmosphäre dieses Frauenlaufs. Warum mir diese Frauenlaufserie so sehr gefällt, habe ich euch einmal in 5 Punkten zusammengefasst: pink Eigentlich lohnt es sich schon alleine wegen des coolen, pinkfarbenen Shirts mit Jahresmotto am Women`s Run teilzunehmen. In diesem Jahr kam es von Odlo und war mit dem Motto „Motivationswunder“ bedruckt. Schon während der Bahnfahrt von Heppenheim nach Frankfurt erkannt man an den Shirts der vergangenen Jahre schnell, wer ebenfalls auf dem Weg zur Commerzbank-Arena war. So kam ich schon bei der Anreise mit anderen Läuferinnen ins Gespräch. so bunt wie das Leben selbst Das Teilnehmerinnenfeld ist sehr breit. Hier mischen sich sämtliche Altersgruppen und Trainingszustände. In diesem Jahr war die älteste Teilnehmerin in Frankfurt 85 Jahre und die jüngste gerade einmal 6 Jahre …

Mein Kalender/Notizbuch-System von X17

Nach dem für mich passenden Kalender/Notizbuch-System habe ich lange gesucht und nicht nur die Erkenntnis gewonnen, dass ich für ein Bullet Journal zu unkreativ und faul bin. Mit X17 habe ich nun das passende Notizsystem gefunden. Meine Suche nach dem passenden Kalender/Notizbuch-System Nach dem für passenden Kalender/Notizbuch-System habe ich lange gesucht und etliche Varianten ausprobiert. Dabei habe ich zu meiner eigenen Überraschung feststellen müssen, dass digitale Versionen so gar nichts für mich ist. Ich dachte immer, besonders internetaffin zu sein; aber wenn es um Termine und Notizen geht, muss ich einfach ganz Oldschool von Hand auf Papier schreiben. So kann ich besser strukturieren und sortieren, ohne mich einem von außen vorgegebenen System unterwerfen zu müssen. Eine Zeit lang habe ich diesen Moleskin Kalender/Notizbuch genutzt und an sich gute Erfahrungen damit gemacht. Dann aber kam zuerst mein Blog und danach mein Engagement in der SPD dazu und plötzlich trug ich zwei, zeitweise sogar drei Notizbücher – zusätzlich zum Kalender – mit mir herum. Das nervte, weil die Handtasche eigentlich immer voll war und mir trotzdem häufig das …

#Selbstliebe – oder: drei Dinge, die ich an mir mag

Eigentlich sollte dies ein Beitrag darüber werden, wie ich es geschafft habe, in einem Dreivierteljahr fast 20 kg abzunehmen und was sich seitdem für mich persönlich verändert hat. Dann aber habe ich auf STERN TV einen Beitrag über den Film „Embrace“ gesehen, der mich zum Nachdenken brachte. Gerade jetzt im Frühjahr gibt es sowieso viel zu viele Beiträge à la „in 4 Wochen zum perfekten Bikini-Body“, die suggerieren, wir müssten nun alle dem selben Körperideal nacheifern. Der wunderbare, mutige und ehrliche Beitrag „Die Sache mit der Selbstliebe“, den Charlousie vor 3 Tagen auf „LeseLust & LeseLiebe“ veröffentlichte, inspirierte mich schließlich zu diesem Text. In den letzten Wochen wurde ich verstärkt auf meine Abnahme angesprochen. Die Frauen wollen vor allem wissen, wie ich das geschafft habe; während die Männer eher nette Komplimente machten. Natürlich freut mich das sehr. (Wer bekommt nicht gerne Komplimente?!) Aber irgendwie ist es auch ein bisschen seltsam, denn ich selbst stelle an mir gar keine so große Unterschiede fest. Und das obwohl ich meine körperliche Veränderung an lockerer sitzenden Jeans und weiter …

Bücherjagd zum Welttag des Buchs

Heute ist Welttag des Buchs und der muss natürlich gefeiert werden. Das ist Ehrensache! Zusammen mit zwei befreundeten Bloggerinnen, die ich an dieser Stelle aus Gründen, die Ihr gleich erfahren werdet, nicht nenne, habe ich mir in diesem Jahr eine kleine Aktion überlegt: Wir laden zur ersten virtuellen Schnitzel-… ähm, nein … Bücherjagd. Der Welttag des Buchs ist es mittlerweile fast schon zur Tradition geworden, ein bisschen der eigenen Leseliebe unter die Leute zu bringen. Ich habe also mein Bücherregal nach ein paar entbehrlichen Schmackerln durchgesehen, die hoffentlich auch dem nächsten Leser oder der nächsten Leserin Freude bereiten werden. Dabei bin ich die folgenden Schätzchen gestoßen, die ich virtuell ausgesetzt habe: „Die Spionin“ von Paulo Coelho „Y“ von Jan Böttcher „Die Familie der geflügelten Tiger“ von Paula Fürstenberg Um eines der Bücher zu gewinnen, müsst Ihr wie bei einer Schnitzeljagd nur den Hinweisen folgen, die ich für Euch ausgelegt habe. So entdeckt Ihr auch noch ganz nebenbei zwei meiner Lieblingsblogs. Und jetzt geht`s endlich los: Hinweis Nr. 1 versteckt sich in meiner Rezension zu „Die …

Books, Tea & Blog’n’Roll!

Ohne viel Aufhebens habe ich diesen Blog in den vergangenen drei Monaten nicht mehr gefüttert. Das war weniger eine bewusste oder gar geplante Entscheidung. Es hat sich vielmehr einfach so ergeben. Zu viel war Anfang des Jahres in Bewegung und forderte seinen Platz in meinem Kopf und Herzen sowie meine Aufmerksamkeit. Jetzt wo sich die Dinge aber eingespielt haben, soll es auch hier in meiner kleinen virtuellen Ecke wieder etwas lebendiger werden. Passend zum neuen Headerlogo habe ich mir dabei aber auch ein neues Konzept überlegt: Künftig wird es hier nicht mehr ausschließlich um Bücher und das Lesen gehen. Ich möchte auch andere Dinge, die mich beschäftigen und die mir wichtig sind, hier aufgreifen. So findet Ihr beispielsweise das Thema Ernährung einschließlich meiner Lieblingsrezepte und natürlich meiner Lieblingstees unter „Tea“. Zudem habe ich mit „Blog’n’Roll“ noch eine bunte Überraschungskategorie vorgesehen, in der es um alles gehen soll, was mich sonst so bewegt, beschäftigt oder mir Spaß macht. (Ganz so genau weiß ich selbst noch nicht, was dort zu finden sein wird. Aber freue mich drauf, das …

Mein Rückblick auf das Lesejahr 2016

Der Beginn eines neuen Jahres ist auch immer die Zeit, um auf das alte Jahr zurückzuschauen. Auch ich habe das in den letzten Tagen getan und mein Lesejahr 2016 noch einmal Revue passieren lassen. Aber – keine Angst! – ich werde euch nicht mit der Anzahl meiner gelesenen Bücher oder Seiten langweilen. Da ich in 2016 wesentlich mehr las, als ich hier rezensierte, wird mein üblicher Lieblinge und Schwächlinge– Beitrag dem gesamten Lesejahr eigentlich nicht ganz gerecht. Daher kommt hier ein Rückblick, der alle gelesenen Bücher und gehörten Hörbücher einschließt. (Der traditionelle Lieblinge und Schwächlinge– Beitrag mit einem Rückblick auf die rezensierten Bücher folgt in Kürze.) Das vergangene Lesejahr hielt gleich zwei positive Überraschungen bereit, die ich nicht rezensiert habe. In beiden Fälle brauchte es außerdem einen kleinen Schubs – ganz freiwillig hätte ich wohl keines davon gelesen. Die Bücherdiebin von Markus Zusak habe ich eigentlich nur gelesen, weil es auf der Liste der Bücherkultur Challenge stand und ich bei Rebuy eine gültige gebrauchte Ausgabe fand. Seit meiner Schulzeit, in der ich unverhältnismäßig viel mit …

Vom privaten Aus- und Verleihen von Büchern

Buchtechnisch bin ich wohl ein hoffnungsloser Fall. Ich lebe mit, durch und phasenweise sogar regelrecht in Büchern. Bücher ermöglichen es mir, aufregende Abenteuer zu erleben, lassen mich spannende neue Welten entdecken und sind eine meiner wichtigsten Inspirationsquellen. Ich würde wohl eher auf Kaffee und Schokolade verzichten und, ohne mit der Wimper zu zucken, jeden noch so geselligen Abend sausen lassen als den Büchern untreu zu werden. Tatsächlich ist Lesen zu einem so unverzichtbaren Teil von mir geworden, dass ich es mir nur schwer vorstellen kann, dass es Menschen gibt, die dieses Glück nicht kennen, das sich bei mir immer dann einstellt, wenn ich über einem guten Buch Zeit und Raum vergesse. Deswegen versuche ich auch immer wieder auf´s Neue meine Mitmenschen mit guten Büchern zu beglücken. Zum Problem wird das immer dann, wenn mein Gegenüber meine Buchleidenschaft gar nicht oder nicht im gleichen Umfang teilt. Nehmen wir zum Beispiel meinen lieben Kollegen: Vor nun mittlerweile mehr als 3 Monaten sah er mich in der Mittagspause die Autobiografie von Beatles-Entdecker und –Produzent Brian Epstein lesen. Weil …